Profi-Tipps für Make-up und Hautpflege im Sommer

Die Haut ist unser größtes Organ. Sie bedeckt 1,5 – 2 Quadratmeter unseres Körpers und besteht zu 80 Prozent aus Wasser. Es ist wichtig, der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden. Deshalb solltest du viel trinken, am besten Wasser und Früchtetees. Auch von außen ist Pflege angesagt, durch eine angemessene Feuchtigkeitsspende über Pflegeprodukte, die auf die Hautbedürfnisse abgestimmt sind. Gerade im Sommer ist die Pflege wichtig, da unsere Haut während der warmen Jahreszeit viel Feuchtigkeit durch Transpiration verliert. Gut zu wissen ist auch, dass die Pflegeprodukte für die Haut im Sommer anders sein sollten als im Winter. Das gilt auch für das Make-Up. Christina Malinjod von der Style Akademie in Saar-Lorraine hat ein paar Profitipps für den Sommer zusammengestellt.

Leichte Texturen im Sommer

Wichtig ist, dass die Farben der sommerlichen Tönung der Haut angepasst werden. Die Basis eines gelungen Make-ups ist und bleibt der Teint, die Foundation spielt deshalb eine große Rolle. Um die Farbe zu finden, die der Haut gleicht und, um nicht zu dunkel zu gehen, testet man die Farbe am Hals und nicht auf dem Handrücken. Ziel ist es, die Haut so aussehen zu lassen wie sie ist, nur in schöner, das heißt, sie sollte ebenmäßiger erscheinen. Es gibt heute sehr leichte Foundations, die auch gleichzeitig pflegend sind und einen Lichtschutzfaktor besitzen. Das ist natürlich sehr wichtig, um UV-Schäden zu vermeiden.

Angepasste Töne wählen

Die Textur sollte nach Hauttyp ausgesucht werden. Die Foundations gibt es als flüssige oder auch als Compact-Foundations. Diese sind oftmals im Sommer bevorzugt, da man sie schnell, auch unterwegs, mit einem angefeuchteten Schwämmchen auftragen kann. Die BB (Balm Blemish) und CC (Colour Control) Creams sind ebenso eine gute Sommeralternative zu den Foundations. Sie sind leicht und passen sich der natürlichen Hautfarbe an.

Auch Fluids sind für den Sommer eine angenehme Variante. Sie sind leicht aufzutragen und geben der Haut eine sofortige Sommerfrische. Wenn die Haut dann später schön von der Sonne getönt ist, kann man auch nur ein Sonnenpuder benutzen. Dieser gibt der Haut einen sommerlichen Glow, also gleichzeitig Wärme und Schimmer. Er wird mit einem dicken Rouge- oder Puderpinsel auf das ganze Gesicht und Dekolleté aufgetragen.

Tipp

Den Sonnenpuder als Rouge benutzen oder ein Wangenpuder mit etwas Serum mischen und mit dem Pinsel auftragen. Das verleiht der Haut einen natürlichen Schimmer.

Augen-Make-up im Sommer

Die Augen bekommen im Sommer ein anderes Make-Up als zu anderen Jahreszeiten. Es ist heiß und wir schwitzen, deshalb vermeidet man am besten zu cremige und zu schwere Texturen. Besser sind Puder oder Minerallidschatten. Für das Abend-Make-up können sie mit einem feuchten Pinsel aufgetragen werden, um mehr Farbe und Ausdruck zu geben.

Funkelnde Farben stehen uns bei Sonnenschein besonders gut. Falls du lieber Nude-Farben magst, kannst du neben den klassischen Braun- und Beige-Tönen auch mal mit Koralle-Tönen spielen. Bronze und Goldtöne sind im Sommer ebenso total angesagt. Auch Eyeliner in Paillettenform oder metallische Kajalstifte sind immer etwas Besonderes.

Farbe auf die Wimpern

Auch auf die Wimpern kannst du im Sommer viel Farbe bringen: ein schönes Dunkelblau auf den Wimpernspitzen gibt zum Beispiel einen tollen Glamour-Effekt. Auch eine weiße oder silberne Mascara zaubert schöne Effekte. Tipp: Trage eine weiße Mascara unter der schwarzen Mascara auf - Das schenkt den Wimpern besonders viel Fülle.

Die Schmink-Faustregel

Liegt der Fokus beim Schminken auf den Augen, dann werden die Lippen diskreter geschminkt und umgekehrt. Im Sommer trägt man gerne hellere Lippenstifte als im Winter oder auch nur einen transparenten oder getönten Lipgloss. Tipp: Vor dem Auftragen des Lippenstiftes eine Lip-Base auftragen, damit die Farbe bis in die frühen Morgenstunden hält.

Wichtig: Reinigung und Abschminken

Um eine schöne Haut zu behalten, ist das Abschminken bzw. die Reinigung unerlässlich, auch wenn man nicht geschminkt ist. Warum das so ist? Die Haut fängt sich tagsüber allerhand Umweltpartikel (Schmutz, Klimaanlage, freie Radikale, Bakterien) ein, und diese müssen unbedingt am Ende des Tages wieder runter von der Haut. Am besten benutzt du dazu - je nach Hauttyp - ein Gel oder einen Schaum (für normale bis Mischhaut oder ölige Haut). Für trockene Haut empfiehlt sich eine Milch oder Creme.

Im Sommer werden mit Vorliebe Geltexturen, die mit Wasser angefeuchtet werden, angewendet. Abschließend wird immer ein Gesichtswasser auf die Haut aufgetragen, um die Haut nach der Reinigung zu beruhigen und zu erfrischen. Verwende eine leichte Tagescreme, die der Haut genügend Feuchtigkeit spendet. Diese kann z.B. auch mit einem Anti-Aging-Serum gemischt werden. Abends kann es wiederum eine reichhaltigere Creme sein, damit sich die Haut über Nacht in Ruhe regenerieren kann. Und: Bitte nicht die Augencreme vergessen, denn um die Augen ist die Haut sehr zart und empfindlich. Sie braucht daher eine spezifische Pflege, denn dort sind die Falten am ehesten sichtbar. Im Sommer ist eine Pflege in Gel-Form besonders angenehm.

Eine Maske für die sonnengeplagte Haut

Sonne tut der Seele gut, aber leider unserer Haut nicht. Abends hilft eine reichhaltige Maske, die du über Nacht einwirken lassen kannst. Es gibt Masken, die speziell für die Nachtanwendung gemacht sind. Sie spenden der Haut enorm viel Feuchtigkeit, und gerade während des Schlafs nimmt unsere Haut die Wirkstoffe am besten auf. Deine Haut wird es dir danken!

Mists für Gesicht und Körper

In Asien gehören Mists schon lange zum Ritual jeder Schönheitspflege. Mists sind wie ein leichter Nieselregen auf der Haut und haben viel Feuchtigkeit in sich. Was früher nur in Deodorants und Haarsprays zu finden war, gibt es nun auch als Pflegeprodukte, oftmals auch mit ätherischen Ölen bereichert. Die kleinen Tröpfchen sind zwanzigmal kleiner als die Hautzellen. Somit dringen die Aktive sofort in die Haut ein, ohne ein Ölgefühl oder eine Fettschicht auf der Haut zu hinterlassen. Perfekt für den Sommer!
Sogar beim Make-up findet man inzwischen Mists, z.B. in Nagellacken und Trocknern, die nur noch auf die Nägel aufgesprüht werden , bevor man dann die Hände in Wasser taucht, damit der Lack nur noch auf den Nägeln bleibt. Schnell, praktisch, fertig! Und Make-Up Sprays, die dieses auf der Haut fixieren, gehören inzwischen auch in jeden professionellen Make-up-Koffer.

 


Zur Person:

Christina Malinjod ist diplomierte Kosmetikerin, Image-Beraterin, Make-up-Artistin und Trainerin. Sie arbeitet seit über 20 Jahren in der Welt der Schönheit. Aus diesem Grund, hat sie die deutsch-französische Style Akademie gegründet. Mit französischem Flair hilft sie, ihren KundInnen neue Tendenzen und Looks in ein gestyltes, persönliches Outfit zu verwandeln und zwar vom Make-up, über die Frisur bis hin zur Kleidung und den verschiedenen Accessoires, die Ihre Persönlichkeit und Ihr Outfit unterstreichen.
Alle Coachings und Schulungen unter: www.styleakademie.com

160720_lippenstift_lippen_mund_rote_lippen.jpg
Lippen oder Augen betonen
160720_lidschatten_augen_makeup.jpg
Bunte Farben im Sommer
kiselev_andrey_valerevich_shutterstock_138503771.jpg
Bild: Kiselev Andrey Valerevich / shutterstock

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu