Beauty-OP-Trend „Dimpleplasty“

Künstliche Grübchen sind IN?!?

Sängerin Ariana Grande. Bild: picture alliance, AP, Invision
Ariana Grande hat von Natur aus wunderhübsche Wangengrübchen. Bild: picture alliance, AP, Invision

Es ist ein Trend – in Amerika – den wir doch etwas bis seeeeehr seltsam finden. Dimpleplasty nennt er sich und dabei geht es darum, sich Grübchen zu operieren lassen. Natürlich finden auch wie Wangengrübchen, wie sie Model Miranda Kerr oder Sängerin Ariana Grande haben, süß, aber extra operieren lassen?

Modell Miranda Kerr, Bild: dpa
Für Grübchen muss sich auch nicht Model Miranda Kerr unters Messer legen. Sie ist natürlich schön. Bild: dpa

Operation dauert eine halbe Stunde

Bei einem minimal-invasiven Eingriff, der nur eine halbe Stunde etwa dauert, wird die Innenhaut der Wangen etwas geöffnet und nach innen gestrafft. So entstehen die Grübchen. Schon alleine bei der Vorstellung und beim Schreiben dieses Satzes hat sich bei mir gerade alles zusammengezogen.

Immer mehr plastische Chirurgen wenden diese Operation mit Begeisterung an, und die Patientinnen fahren darauf ab. Ich denke und hoffe, dass der Trend aus den Vereinigten Staaten von Amerika nicht nach Deutschland überschwappt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu