Insider-Tipps für feines Haar

STEP 1

Einen Lidstrich am oberen und unteren Wimpernrand ziehen. Für einen"smokey" Look den Lidstrich am unteren Wimpernrand vor allem an den äusseren Augenwinkeln verwischen.

Tip: Der Eye-Liner sollte möglichst die gleiche Farbe haben wie der Lidschatten.

STEP 2

Das bewegliche Augenlid von außen nach innen mit einem dunklen Lidschatten schattieren. Während der äussere Augenwinkel sehr dunkel geschminkt wird, ist die Farbe am inneren Augenwinkel kaum mehr zu sehen.

Nun den helleren Lidschatten von der Lidfalte bis unter die Augenbraue auftragen. Hiermit gleichzeitig den dunklen Lidschatten soften/ausblenden.

Tip: Der Übergang wird weicher, wenn mit der dunklen Farben begonnen wird und diese im zweiten Schritt mit hellerem Lidschatten verwischt wird.

STEP 3

Die Wimpern oben und unten tuschen. Für noch mehr Dramatik mit dem Eyeliner am oberen Wimpernkranz noch eine Linie ziehen, die dann an den äußeren Augenwinkeln leicht nach oben zeigt.

 

Feines Haar braucht einfach eine andere Handhabung und spezielle Produkte. Zwar kann niemand aus dünnen Flusen ein dickes Rosshaar zaubern, aber jedes Haar kann optimiert werden.

Wir sind ständig ersucht das Beste Ergebnis für jede Haarstruktur zu erzielen. In unserem Unternehmen hunger MEIN FRISEUR TEAM haben wir uns deshalb nach 10-jähriger Suche und diversen Produkten neben anderem für die ausgezeichnete Qualität der Haarpflegeserie von Kérastase entschieden. Natürlich gibt es auf dem Markt noch weitere hochwertige Produkte, wir können hier jedoch nicht für alle sprechen, aber dafür verlässlich aus unserer langjährigen und weltweiten Erfahrung. Doch die richtigen Produkte sind nur ein Baustein zur Optimierung von feinem Haar.

Nachfolgend verraten wir Ihnen ein paar Tipps und Tricks aus unserem Friseurbetrieb.

Haarwäsche

Für die Haarwäsche bei feinem Haar empfiehlt sich ein kräftigendes, Volumen unterstützendes Haarbad. Bei Kérastase ist dies durch die grüne Produktserie leicht zu erkennen. Viele machen hier den Fehler und nehmen ein Feuchtigkeitsshampoo, ein allseits beliebtes, vermeintliches Allheilmittel für quasi jede Haarstruktur - ein schwerwiegender Fehler, zumindest bei feinem Haar. Zu viel Feuchtigkeit oder Spülungen beschweren das Haar nur unnötig, anstatt Ihnen Kraft und Vitalität zu verleihen. Verwenden Sie lieber kräftigende, Haarstruktur aufbauende Haarbäder bzw. Shampoos.

 

Haarpflege

Die Haare dürfen nicht zu Tode gepflegt werden, sondern sie sollten griffig bleiben. Sonst bekommen die Haare keinen Halt und man greift doch wieder nur zum übermäßigen Gebrauch von Haarspray. Daher empfehlen wir z.B. Volumorphose, aus der grünen Serie von Kérastase für Aufbau und Lebendigkeit. Diese hoch intensive Aufbaupflege hält mehrere Haarwäschen, darf jedoch nur vom autorisierten Friseurbetrieb vor Ort ausgeführt werden. Für zu Hause gibt es natürlich auch etwas weniger hoch dosierte Produkte wie z.B. Lait Volumintense, eine volumengebende und dynamisierende Pflegemilch für Vitalität und Volumen in feinem Haar. Inhaltsstoffe wie flüssiges Keratin, dem Hauptbestandteil der Haare, stärken und festigen die Haarstruktur.

Nach besonderen Strapazen (Sonne, Salzwasser, Blondierungen) oder wenn die Haare besonders trocken, splissig oder spröde sind, dürfen selbst reichhaltige Kuren Verwendung finden, wenngleich diese nur in die Spitzen und ggfs. in die Längen gegeben werden sollte.

 

Haarfarbe bzw. Strähnen

Verschiedenfarbige Strähnen sind bei weitem nicht so strapaziös fürs Haar wie eine globale Coloration. Färbungen oder gar Blondierungen machen das Haar zwar griffiger, aber eben auch rauer. Um einer Haarschädigung vorzubeugen raten wir gänzlich von einer Blondierung bei feinem Haar ab.

Unser Unternehmen bietet beispielsweise eine bessere Möglichkeit an, unsere internationale Strähnen-Exklusive-Technik. Hierbei gewährleisten besonders feine und viele Strähnen einen zusätzlichen Halt. Ein optimales Farbergebnis bei maximaler Haarschonung.

 

Schnitttechnik

Die Grundlänge mit meist zu feinen bzw. fusseligen Spitzen stellt oft ein Hauptproblem für die Kundinnen dar. Doch eine bestimmte Haarlänge bzw. Kürze muss die Frau von heute nicht hinnehmen, wenn man beim Schnitt die richtige Stufungstechnik anwendet. Hierbei kommt es hauptsächlich darauf an, dass soviel Haare wie möglich von der Stufung verschont werden, um eben ein zu dünnes Erscheinungsbild der Spitzen zu vermeiden. Nur der oberste Bereich um den Wirbel herum darf gestuft werden. Slicen, pointen und sonstige Schnitttechniken sollten bei feinem Haar, wenn überhaupt, nur sehr punktuell angewandt werden, egal wie toll sich die Technik anhört oder wie neu diese gerade sein mag.

Um dennoch eine gleichmäßige, kantenfreie Stufung zu erhalten entwickelten wir eine eigene Stufungstechnik. Mit dieser können wir fließende Übergänge bei maximaler Stufung garantieren.

Die Zeiten in welcher der kinnlange Bob als alleinige Lösung für feines Haar angesehen wurde sind vorbei, auch langes Haar kann ein tolles Volumen bekommen.

Fallen die Haare bis auf die Schultern, sollten die Spitzen häufiger nachgeschnitten werden. Wegen der ständigen Schulterberührungen neigen die Spitzen leichter zur Splissbildung. Regelmäßiges Nachschneiden (ca. alle vier Wochen) kann hier Wunder wirken. Dadurch bleiben die Haarspitzen frei von Spliss und können erst gar nicht ausfransen. Selbstverständlich dürfen dann wirklich nur die äußersten Spitzen geschnitten werden, eine Kunst die nicht jeder Friseur umzusetzen vermag.

Einzelne feine Stützhaare können bei richtigem Einsatz zudem ein tolles Ergebnis versprechen.

 

Föhntechnik

Vor dem Föhnen sollte das Haar nicht mit dem Handtuch trocken gerubbelt werden, ein ausdrücken der Haare genügt. Die Haare dürfen anschließend jedoch gut aber gleichmäßig angetrocknet werden (zu ca. 80%), da eine Formgebung generell erst mit den letzten 20% der Feuchtigkeit erzielt werden kann.

Anschließend einen nicht verklebenden Haarschaum (wir empfehlen hier z.B. den Expand Haarschaum von Kadus) in ausreichender Menge einkneten (für halblanges Haar darf ruhig die Größe bzw. Menge eines Tennisballes verwendet werden). Wichtig hierbei ist, dass der Schaum immer am Ansatz eingearbeitet wird und nicht (nur) in die Längen und Spitzen.

Mit dem Föhn und einer speziellen, luftgefederten Flachbürste können die Haare dann relativ leicht, ohne extra Abteilungen, entgegen der Fallrichtung in Richtung Spitzen trocken gebürstet werden.

Auf Wunsch geben wir unseren Kundinnen natürlich immer gerne gute Tipps und Tricks mit nach Hause, um ein pflegeleichtes Styling auch für zu Hause zu gewährleisten. Selbstverständlich kann ein Styling auch nur mit Zuhilfenahme der Finger erstellt werden. Hier fällt die Umsetzung am leichtesten, wenn über Kopf geföhnt wird, wie übrigens bei den meisten anderen Techniken auch. Einfach am Haaransatz starten und einzelne Partien gegen die Wuchsrichtung mit den Fingern vom Kopf wegziehen. Der Föhn darf dabei ruhig einen gewissen Mindestabstand einhalten (mind. 15 - 20 cm).

Anschließend ein leichtes Haarspray wie beispielsweise das Expand Spray von Kadus in die Haare sprühen und kurz antrocknen und abkühlen lassen. Abschließend die Frisur mit den Fingern zurechtzupfen. Große Klettwickler können für die oberen Partien zudem hilfreich sein. Dadurch bekommt die Frisur zusätzliches Volumen und Halt. Bei Naturlocken bietet sich zudem die Verwendung eines Diffuser-Aufsatzes bzw. Luftdusche an.

Wichtig ist nach dem Föhnen die Auskühlphase. Erst wenn das Haar abgekühlt ist darf es in den endgültigen Fall geschüttelt oder gekämmt werden. Der größte Volumenvernichter ist die Nichtbeachtung der Auskühlzeit!

 

Finish bzw. Styling

Beim abschließenden Finish ist weniger oft mehr. Nebeln Sie die fertige Frisur nicht zu sehr mit Haarspray ein, sonst wird das Haar zu schwer oder wird zu feucht und die Frisur hängt sich aus.

Um sich gegen eine elektrostatische Aufladung zu wehren können Sie vorsichtig mit Ihrer Handfläche über die fliegenden Haare streichen, nachdem Sie einen Tropfen Stylingpaste in den Händen verrieben haben.

 

Was brauche ich wirklich für feines Haar?

Um sicher zu gehen die passenden Hilfsmittel auszuwählen empfiehlt es sich, die Produkte nach einer fachkundigen Beratung am besten einfach selbst auszuprobieren. Es ist wichtig ein gutes Gefühl zu haben und herauszufinden, was dem eigenen Haar auf Dauer am besten bekommt.

Meist reichen ein mildes, Struktur regenerierendes Haarbad bzw. Shampoo und ein Pflege- sowie 1-2 Styling-Produkte aus.

 

Für weitere Tipps und Tricks im Umgang mit feinem Haar können Sie jederzeit Kontakt mit unserem Unternehmen hunger MEIN FRISEUR TEAM aufnehmen.

Alle notwendigen Daten sowie viele weitere Informationen rund ums Haar finden Sie im Internet unter: www.friseur-hunger.de

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu