Warum wir Schnurrbärte sexy finden

zumindest kurzfristig

Der Schnurrbart, auch Schnauzbart, Rotzbremse oder Bürste genannt, erfreut sich generell – besonders bei Frauen – ja eher geringer Beliebtheit. Ja, ok, er steht auch nicht jedem, aber es gibt durchaus Männer, die sehr sexy mit Schnauzer aussehen können. Finden wir. Zumindest im November. Und das hat auch einen guten Grund, nämlich den „Movember“.

Sexy wie „Magnum“

Es ist schon ein paar Jahrzehnte her, aber wir erinnern uns an den Tom Selleck, der acht Staffeln lang „Magnum“ verkörperte und der den Schnurrbart tatsächlich sexy machte. Millionen Frauen standen plötzlich auf die bis dato ungeliebte Oberlippenbehaarung.

Auch einige Promis machten damals diesen Trend mit, aber auch heute und in jüngerer Vergangenheit „schmückten“ die Schnauzer die eine oder andere Promi-Oberlippe, wie etwa die Schauspieler Brad Pitt und George Clooney. Es sah gewöhnungsbedürftig aus, aber irgendwie waren sie auch mit Schnurrbart sexy, oder?

Movember: Spendensammeln mit Schnurrbart


Weltweit lassen sich Männer im November einen Schnurrbart wachsen und hegen und pflegen ihn – um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln. Es wird u.a. Geld für die Hodenkrebs- und Prostataforschung gesammelt. Wenn Männer einen Schnurrbart trügen, würden die meisten gefragt, warum – So wird Aufmerksamkeit erreicht. Die Männer, die mitmachen, nennen sich "Mo Bros", übrigens dürfen auch "Mo Sis" mitmachen. Sie müssen sich jedoch keinen Schnurrbart wachsen lassen, um auf die Missstände in Bezug auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen.

Männer sterben früher
Noch immer ist es so, dass Männer im Schnitt fünf Jahre vor den Frauen sterben, Vorsorgemuffel sind und allgemein zu wenig auf ihre Gesundheit achten. Rund 12 000 Männer sterben jährlich an Prostatakrebs – viele Sterbefälle könnten vermieden werden. Vor 10 Jahren in Australien entstanden, ist die „Movember“-Bewegung auch in Deutschland angekommen. Auf der deutschen Facebook-Seite zeigen sich über 24 000 Menschen der Aktion verbunden. Eine gute Sache, auch wenn es den einen oder anderen Mann schon Überwindung kosten dürfte, sich tatsächlich einen Schnurrbart stehen zu lassen. Wir finden, der „Movember“ ist eine sinnvolle und tolle Aktion. Und am 1. Dezember darf die „Rotzbremse“ ja auch schon wieder ab.

14128220_lay_tom_selleck_magnum_schnurrbart_movember_picture_alliance_hip.jpg
Tom Selleck hat als "Magnum" den Schnurrbart salonfähig gemacht. Bild: picture alliance//HIP
13180249_lay_brad_pitt_2008_mit_schnurrbart_c_dpa.jpg
Einen schönen Mann entstellt nichts: Auch Brad Pitt trug schon Schnauzer, wie im Jahr 2008. Bild: (c) dpa
85624096_lay_movember_schnurrbart_picture_alliance_zuma_press.jpg
Auch Frauen machen beim "Movember" mit, wie hier in New York. Bild: picture alliance/ZUMA Press
39112845_lay_george_clooney_monuments_men_dreharbeiten_schnurrbart_2013_c_dpa.jpg
George Clooney bei den Dreharbeiten zu "The Monuments Men" 2013 in Goslar. Bild: (c) dpa

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu