5 Tipps für deine perfekte Haarpflege

von Margot + Margit

Hand aufs Herz: Wunder gibt es nicht und mit den so viel gepriesenen, preiswerten Hausmittelchen kommst du auch nicht so weit. Denn professionelle Haarpflege ist eben deswegen so wirkungsvoll, weil sie aus professioneller Hand kommt.

Das heißt, dass sich Profis mit der Zusammensetzung der pflegenden Inhaltsstoffe sehr viel Mühe gegeben haben. Nun ist es auch bei der Haarpflege so, dass günstigere Produkte eben auch günstiger in der Herstellung sein müssen. Verfolge deshalb lieber folgenden Grundsatz:

1. Lieber wenige hochwertige Produkte statt viel günstigen Firlefanz

Sehr gute Haarpflegeprodukte zeichnen sich dadurch aus, dass du nur eine kleine Menge benötigst, um dein Haar mit allem zu versorgen, was es braucht. Wenn du hier nun vom günstigeren Produkt – das nicht die gleichen wirksamen Inhalte in sich trägt – eine größere Menge verwenden musst, dann verpufft schon ein Teil des eingesparten Geldes an dieser Stelle. Ein Beispiel, das du sicher kennst: Shampoos, von denen man Unmengen nehmen muss, damit sie überhaupt im Haar schäumen.


Eine weitere Falle, in die du tappen kannst, ist die Verpackung. Denn, die schöne bunte Werbung zeigt fast wöchentlich neue Haarpflegeprodukte, die total stylisch aussehen, aber:

 

2. Haarpflegeprodukte sind KEIN stylisches Accessoire

Natürlich sehen manche Produkte echt super im Badezimmerregal aus, aber sind sie auch richtig gut für dein Haar geeignet? Wir kennen das ja: Das Auge möchte auch verwöhnt werden, und selbstverständlich sind schöne Verpackungen SCHÖN, aber bitte achte doch auf die Inhaltsstoffe und vor allem darauf, was dein Haar braucht. Hast du coloriertes Haar? Dünnes Haar? Trockene Kopfhaut? Dein Haar interessiert es leider überhaupt nicht, ob die Flasche rot, blau oder grün ist, sondern nur, ob das Produkt es wirkungsvoll kräftigt, wieder aufbaut und schützt. Doch, was braucht das Haar nun wirklich?

 

3. Die wichtigsten Haarpflegeprodukte kurz erklärt

Es gibt bei der Haarpflege eine Vielzahl an Produkten, die sicherlich gut sind und ihren Zweck erfüllen. Jedoch gibt es Basics, die einfach jeder in seinem Badezimmer haben sollte, dem etwas an seiner Haarpracht liegt. Hierzu zählen

a) Das Shampoo: Dieses sollte deinem Haartyp entsprechen und aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, denn chemische Zusatzstoffe sind eher belastend für dein Haar. Neigst du zu juckender Kopfhaut und hast feines Haar, sind Wirkstoffe wie Süßgras, Ginkgo, Hopfen und Kamille sehr schonend. Kennst du vielleicht die Serie „Sensibler Kopf & Feines Haar“? Schonende Pflege auf höchstem Niveau. Übrigens solltest du dein Haar nicht unbedingt jeden Tag waschen, denn das Haar fettet schneller nach, je öfter es einer Reinigung unterworfen wird. Du kannst zwischendurch auch einfach mal ein Trockenshampoo benutzen, wenn der Haaransatz fettig wirkt. Hier gibt es Produkte, die das Haar zusätzlich pflegen und stärken.

b) Die Haarkur: Eine Tiefenpflege ist wirklich wichtig für schönes Haar, das gesund bleiben soll, denn eine Haarkur ist reichhaltig an schützenden Substanzen. Da eine Kur auch länger im Haar verbleibt als ein Conditioner, können die Haare die Inhaltsstoffe besser aufnehmen. Auch bei der Haarkur solltest du darauf achten, dass sie für dich und dein Haar geeignet ist. Hier hilft oft leider nur „Try & Error“. Die Haarkur sollte auf jeden Fall frei von Silikonen sein. Die Keratin Haar Erneuerungskur von Margot Schmitt ist ohne Übertreibung ein Knaller! Selbst kaputtes Haar wird mit dem Keratin gesundgepflegt, die Haarstruktur wird wunderbar geglättet.

c) Haarspitzenpflege: Gerade die Haarspitzen werden bei längerem Haar stark beansprucht. Bei Schulterlänge liegen sie permanent auf, was sie schädigt; Bei noch längerem Haar ist die Haarspitze natürlich der „älteste“ Teil des Haares und bedarf „Seniorenpflege“. Es macht also durchaus Sinn, diesem Teil deiner Haare jeden Tag ein bisschen Pflege on top zu geben, damit die Haare unten nicht brechen, z.B. mit dem Haarspitzenwunder DeLuxe. Bei Kurzhaarfrisuren ist dies nicht ganz so relevant, da die Haare regelmäßig beim Friseur geschnitten und in Form gebracht werden.

 

4. Haare schneiden ist ein Muss
Die einen lieben es, beim Friseur zu sitzen, die anderen leiden bei jedem Zentimeter Haar, der abgeschnitten wird. Doch ein wenig Haar muss hier und da fallen, damit es gesund bleibt. Da kann auch die beste Pflege nicht entgegenwirken, denn die Haare wachsen unterschiedlich und bedürfen manchmal einer kleinen Korrektur. Mit einer richtig guten Pflege ist ein solcher Schnitt aber nur wenige Male im Jahr notwendig.

5. Schenke deinem Haar Aufmerksamkeit
Kein Witz, wer sein Haar nicht nur schnell nebenbei wäscht und föhnt, sondern die Pflege zelebriert, wird bemerken, dass sich das Haar verändert und kräftiger wird. Warum verwenden wir nicht ein bisschen mehr Zeit auf die Verschönerung unserer Haarpracht? Bei der Wahl deiner Klamotten und beim Schminken nimmst du dir auch die Zeit, die es braucht. Also tu deinem Haar etwas Gutes und wasche und pflege es mit Aufmerksamkeit und Bedacht. Auch das schonende Föhnen ist wichtig, nicht mit voller Power und möglichst schnell, sonst „verbrennst“ du die Schutzschicht deiner Haare.

 

Mehr Tipps und Tricks findest du auch im Blog von Margot+Margit:
www.margotundmargit.de/blog-dich-schoen/

Besuche Margot+Margit auch auf Facebook, Instagram und Pinterest.


foto_genessa_panainte.jpg
Bild: Genessa Panainte
foto_ryan_moreno.jpg
Foto: Ryan Moreno

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu