5 Tipps für gesunde Haare im Sommer

Dos and Don´ts

Die neue Kollektion Flashback von Mod´s Hair
Gerade im Sommer brauchen die Haare eine Extraportion Pflege. Bild: MOD´S HAIR FLASHBACK

So schön der Sommer auch ist, die Sonne uns gut tut und wir den Urlaub am Meer genießen – Für die Haare ist die heiße Jahreszeit eine große Strapaze. UV-Strahlen, Salz- und Chlorwasser setzen den Haaren zu. Gerade jetzt solltest Du auf eine ausgiebige Pflege achten.

Wir haben die TOP 5 Tipps für Dich zusammengestellt.

1. Schutz vor Sonnenbrand

Falls Du schon mal Sonnenbrand auf dem Kopf hattest, weißt Du, wie unangenehm das ist. Nicht nur Deine Haut solltest Du mit Sonnenschutz eincremen, sondern auch die Haare mit UV-Schutz versehen. Es gibt bestimmte Sprays, die über einen besonderen Schutz verfügen. Falls Du das nicht zur Hand hast, nimm einfach ein bisschen Sonnencreme – am besten vorher etwas in den Händen verreiben, bevor Du es in die Haare schmierst. Sonst wirken die Haare leicht fettig. Auch sind natürlich Sonnenhüte sehr empfehlenswert. Und sie sehen zudem stylisch aus.

9. Sonnenbaden - in Maßen. Zu viel UV-Strahlung verursacht nicht nur, dass wir schneller altern, sondern auch Hautkrebs. Wenn du auf Gesichts- und Körperfarbe stehst, probiere es mit Bräunungsduschen oder Selbstbräuner-Creme. Bild: Pixabay
Ein Sonnenhut schützt Haare und Kopfhaut für den schädlichen UV-Strahlen. Bild: Pixabay

2. Vorsorge: Die richtige Haarpflege

Gut gepflegtes Haar ist auf jeden Fall besser gegen die Strapazen des Sommers gewappnet. Daher sollte man natürlich schon Monate und Wochen vorher darauf achten, das Haar typgerecht zu pflegen. Welche Pflege für Dich die optimale ist, weiß der Friseur Deines Vertrauens, der Deine Haarstruktur einschätzen kann. Achte darauf, regelmäßig nach dem Waschen mit Shampoo einen Conditioner und eine Kur zu verwenden. Eine Leave-in-Pflege kann ihre Wirkung noch ein bisschen besser entfalten. Und versuche, Deine Haare so oft wie möglich an der Luft trocknen – aber nicht in der prallen Sonne. Im Sommer dann am besten gar keinen Fön und kein Glätteisen verwenden. Auf alkoholhaltige Stylingprodukte solltest Du natürlich auch verzichten, da dies auch die Haare angreift.

 

3. Danach: After-Sun-Produkte

Sonnenbaden macht Spaß, tut der Seele gut, aber die Haut und Haare schreien danach nach einer Extra-Portion Pflege. Kühlende Kuren und extrem pflegende Spülungen sollten daher nicht in deinem Badregal fehlen. Aloe Vera, Minze,. Panthenol oder Keratin sind gute Inhaltsstoffe, die Haare pflegen und die strapazierte Kopfhaut erfrischen. Frag Deinen Friseur auch hier am besten nach Rat.

160712_sonnenspray_sonnenschutz.jpg
Sonnenschutz für Haare und Haut sind jetzt unerlässlich. Bild: Pixabay

4. Die richtige Frisur hilft

Wenn es heiß ist, binden wir die Haare meist zum Zopf oder stecken sie hoch. Klar, denn wer mag schon, wenn die Haare an der verschwitzten Haut kleben? Aber bitte Vorsicht: Achte darauf, dass Du Deine Haare nicht zu streng und fest zusammenbindest. Denn so können die Haare leichter brechen. Verwende am besten keine Haargummis mit Metallschließen. Denn diese können heiß werden und tatsächlich das Haar verbrennen. Fies! Spiralgummis sind hingegen empfehlenswert, und ein locker gebundener Zopf kann Deinen Haaren nicht gefährlich werden.

5. Wasser für innen und außen

Wenn Dein Körper genug Wasser zugeführt bekommt, geht es ihm gut. So ist es auch mit den Haaren. Am besten trinkst Du Wasser oder auch ungezuckerten Tee. Und bevor Du in einen Pool mit Chlorwasser springst, solltest Du Deine Haare in Leitungswasser tauchen, Dich also vorm Baden abduschen. Denn sind Deine Haare schon nass, saugen sie sich nicht mehr so viel mit dem schädlichen Chlorwasser voll.

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu